Busch Fun Cup 2017

Grandioser Erfolg beim  M. Busch Fun Cup 2017!

Nach längerer Abstinenz – die auch mit einer schöpferischen Pause verglichen werden kann – konnte der Skiclub Bestwig dieses Jahr erstmalig wieder ein Team von hochqualifizierten Fußballern zur Teilnahme am M. Busch Fun Cup 2017 entsenden.

Nach einer mehrmonatigen, intensiven Vorbereitungsphase, die allen Teilnehmern aufzeigte, was es heißt, an Leistungsgrenzen und auch darüber hinaus zu gehen, konnten wir den Beginn des Turniers am 11. März 2017 in der Sporthalle der Realschule Bestwig kaum erwarten!

Uns allen war zu diesem Zeitpunkt noch nicht bewusst, welches Kapitel wir in der ruhmreichen Geschichte des Skiclub Bestwig schreiben würden!

Das Teilnehmerfeld war hochklassig besetzt, aber niemand konnte sich mit unserer Mehrgenerationen-Mannschaft, die sich aus einem Mix an blutjungen Talenten, erfahrenen Hasen und erstmals auf dem Fußballfeld stehenden Künstlern zusammensetzte, vergleichen!

Wie in einem Rausch spielten wir uns nach ersten, nicht erwarteten Punktverlusten durch das Turnier und ernteten für unsere Leistungen Standing Ovations des fachkundigen Publikums.

Unsere „jungen Wilden“ Franz Müller, Paul Hanfland und Max Regenieter ballerten bis zum Schluß um den Gewinn der Torjägerkanone mit, die „alten Füchse“ Rainer Besse, Uli Hanfland und Ansgar Rüther trieben die Gegner mit traumhaften  Kombinationen zur Verzweiflung  und im Tor wuchs die „Katze“ Michael Funke über sich hinaus.

Berauscht von unseren eigenen Leistungen, mussten wir uns zwischen den Spielen mit frischen Gerstensäften immer wieder abkühlen – was Bestens gelang!

Lohn unserer Bemühungen war – leider kein Pokal. Der Skiclub Bestwig erwies sich als würdiger Gast und ließ anderen den Vortritt. Das fand allgemeine Anerkennung und so war es dem „wahren Gewinner“ des Turniers gestattet, den ersten Schluck aus dem riesigen Sieger-Pokal zu nehmen. Der, da sind wir uns sicher, im nächsten Jahr in den Besitz des Skiclub wechseln wird. Fest eingeplant ist für dieses Unterfangen unser „Pokalhält“ Uli (auf dem Foto nicht zu erkennen, da er den Pokal hält).

 Krönender Abschluss war die anschließende Siegesfeier bei Rose in Helmeringhausen, von der heute noch im Ort gesprochen wird 😉